Exzessive Fellpflege Katze

16.10.2016
Legt Ihr Tier ein übertriebenes Fellpflegeverhalten an den Tag, überprüfen Sie zunächst ob organische Ursachen hierfür vorliegen. Das extreme Lecken kann kahle bis blutige Stellen verursachen und regelrecht zur Sucht ausarten. Lassen Sie Ihr Tier auf Parasiten überprüfen, sind diese nicht die Ursache könnte eine Futtermittelallergie zugrunde liegen. Hier können Sie eine Ausschlussdiät sowie das Führen eines Futtertagesbuches als Hilfsmittel zur Ursachenforschung verwenden. Nehmen Sie ein Futter mit einer Fleischsorte die Ihre Katze noch nie gefressen hat, hört das exzessive Lecken dadurch auf, können Sie von einer Unverträglichkeit des alten Futtermittels ausgehen, dies kann eine Unverträglichkeit auf eine bestimmte Fleischsorte wie auch auf Konservierungs-, Lock- oder Aromastoffe sein. Auch möglich sind Fellanalysen mittels Bioresonanz oder ein Bluttest auf Allergien (beide Tests sind wissenschaftlich nicht anerkannt), womit Allergien relativ schnell entlarvt werden können.Ursachen im psychischen Bereich können Stress (wie Umzug, neuer Lebenspartner, Umstellung der Möbel, Einzug einer Zweitkatze usw) oder Langeweile. Durch Stress kann das Putzverhalten sich schnell zur Sucht steigern, spielen und schmusen Sie in diesen Fällen vermehrt mit Ihrer Katze um den Stress abzubauen. Unterstützend kann die Bachblütentherapie oder Homöopathie nach einer ausführlichen Anamnese über einen Tierheilpraktiker zum Einsatz kommen. In Mehrkatzenhaushalten kann es oft zu exzessiven Lecken kommen, sollte hier eine Bachblüten oder Homöopathische Behandlung wirkungslos sein, überprüfen Sie bitte kritisch ob es nicht sinnvoller wäre, das betroffene Tier in liebevolle andere Hände in denen es als Einzeltier leben kann, abzugeben. Eine artgerechte Haltung trägt dazu bei solche Situationen zu vermeiden. Zeiten der Ruhe, des Spielens, sowie eine katzengerechte Ausstattung: 2 Katzentoiletten pro Katze, eine artgerechte Ernährung, Kratzbaum, Beschäftigungsmöglichkeiten, nach Möglichkeit Freigang, Zugang zu frischem Wasser sowie Kuschel- und Schlafplätze sollten selbstverständlich sein.