Blutegeltherapie

Blutegel können sehr gut bei entzündlichen Prozessen, schlecht heilenden Wunden sowie chronisch-degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates zum Einsatz kommen.

Die Stoffe im Blutegelspeichel wirken (soweit diese festgestellt wurden) schmerzlindernd, durchblutungsfördernd, blutverflüssigend, antibiotisch, krampflösend und antipphlogistisch.

Einsatzgebiete Hunde sind u.a.:

  • Ekzeme
  • Arthrose, Arthritis
  • Hüftgelenks- und Ellenbogendysplasie
  • Bicepssehnenentzündung
  • Abzesse usw.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Blutegelbehandlung kann die Wunde mehrere Stunden nachbluten, dies sollte nicht abgedeckt oder unterbunden werden.

Einsatzgebiet Pferde sind unter anderem:

  • Ekzeme
  • Hufrehe
  • Mauke
  • Gelenkgallen
  • Arthrose, Arthritis
  • Sehnenentzündungen
  • Spat
  • Abzesse usw.

Kontraindikationen:

  • Trächtigkeit
  • Krebs/Tumore
  • Anämien
  • Tiere mit einem geschwächten Immunsystem
  • Tiere die unter Dauermedikamentation stehen (z.B. Cortison)
  • Geschwächte Tiere
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Leber- und Nierenerkrankungen
  • Extreme Allergien
  • Bekannte allergische Reaktionen auf die Blutegelinhaltsstoffe
  • schwere innere Erkrankungen
  • Gastritis
  • Infektionskrankheiten
  • Diabetis mellitus
  • Tiere die aufgrund eines zu niedrigen Gewichts nicht dafür in Frage kommen
  • Viruserkrankungen
  • Sonstige akute Erkrankungen
  • 48h vor einer OP